Gute zweite Hälfte hilft nicht mehr

Frauen-Westfalenliga

FC Donop-Voßheide – DJK VfL Billerbeck 1:5 (0:4)

Gute zweite Hälfte hilft nicht mehr

Das Ergebnis sieht klarer aus als es ist. Auch diesmal bestätigte sich, dass Fußball im wesentlichen auch eine Kopfsache ist. Eine Reihe von Unkonzentriertheiten von zu kurzen Rückgaben und zu laxer Deckungsarbeit bei gegnerischen Torabschlüssen in Verbindung mit etwas Pech bei abgefälschten Gegentoren führte zu einem deutlichen 0:4 Rückstand bis zur Pause. Bis dahin waren 2-3 gute eigene Torchancen zudem noch ungenutzt geblieben.

In der zweiten Hälfte waren die FC-Damen dann hellwach und erarbeiteten sich ein gutes halbes Dutzend bester Torchancen durch Alisa Goldmann, Lara Richts und Amelie Böttcher. Doch den Ehrentreffer erzielte ausgerechnet die noch 17-jährige Kimberley Motzkun kurz vor Schluss in ihrem ersten 8-Minuten-Einsatz in der 1. Frauenmannschaft.

Auch wenn im Vergleich zum letzten siegreich beendeten Spiel drei Stammspielerinnen fehlten, darunter die beiden Torschützinnen vom letzten Mal, muss man konstatieren: soviel fehlt eigentlich nicht, um auch gegen Vereine aus dem Westfalenliga-Mittelfeld bestehen zu können. Am Ende zollte FC-Coach Mario Gottschalk der Mannschaft dann auch seine Anerkennung für die deutliche Steigerung im zweiten Durchgang.

Es stehen nun vier Auswärtsspiele hintereinander an, zunächst am kommenden Sonntag in Münster-Mecklenbeck.

Don-Voß-Frauen können doch noch gewinnen

Frauen-Westfalenliga

FC Donop-Voßheide – BSV Ostbevern 4:2 (2:1)

Don-Voß-Frauen können doch noch gewinnen

Mehr als 7 Monate mussten die DonVoß-Frauen auf den dritten Saisondreier warten. Und nach der 0:10 Schlappe vom Vorsonntag in Ibbenbüren war damit auch nicht unbedingt zu rechnen. Doch FC-Coach Mario Gottschalk hatte offenbar den richtigen Nerv getroffen, als er vor dem Spiel in der Kabine der Mannschaft einschärfte, dass die Spiele hauptsächlich im Kopf gewonnen werden. Und in der Tat zeigten seine Schützlinge eine sehr couragierte Vorstellung und besiegten den Tabellenachten BSV Ostbevern verdient mit 4:2.

Die Gäste zeigten sich anfangs offenbar überrascht angesichts des Kampfeswillens des designierten Absteigers und lagen auch nach 17 Minuten schon mit 0:1 zurück, nachdem Nele Busch einen schönen Pass von Jojo Brocks erfolgreich abschließen konnte.

Die ansonsten stets zuverlässige FC-Innenverteidigerin Genephe Mäder zeigte auch diesmal ein gutes Spiel, war jedoch auch an beiden Gegentoren entscheidend beteiligt: zunächst beim 1:1 Ausgleich, als ihr Querpass in Tornähe direkt beim Gegner landete und schließlich gelang ihr in der 90. Minute auch noch ein sehenswertes Kopfballtor – allerdings ins eigene Netz. Das machte aber nichts, denn nach dem 1:1 erzielte FC-Außen Melanie Gutsch postwendend die erneute Führung, die im zweiten Durchgang – mitten in eine Drangphase des Gegners – sogar auf 4:1 ausgebaut werden konnte. Wiederum zeigten sich Nele Busch und Melanie Gutsch für die Tore verantwortlich.

Der Ehrlichkeit halber muss man natürlich auch anmerken, dass der FC in 2-3 Situationen einen Riesendusel hatte, als die Gäste klare Chancen nicht nutzten und dass die FC-Torfrau Annika Schlosser mal wieder über sich hinauswuchs.

Gerade wenn man lange nicht gewonnen hat und endlich wieder beweisen kann, dass man doch ganz gut kicken kann, ist die Freude nach dem Schlusspfiff natürlich groß und wurde auch entsprechend abgefeiert.

Es stehen jetzt zwei harte Wochen für den FC an. Fünf Spiele in 12 Tagen sind zu absolvieren, davon vier mit weiten Auswärtsfahrten. Nächster Gegner ist am kommenden Do (Christi Himmelfahrt) der DJK VfL Billerbeck um 13.00 Uhr in der Voßheider Passadekampfbahn.

Frauen-Bezirksliga

FC Donop-Voßheide II – TuS Asemissen 2:3 (1:3)

Leider kein Sieggeschenk für den scheidenden Trainer

Die FC-Zwote zeigte eine ihrer besten Saisonleistungen und wollten ihren scheidenden Trainer Dennis Brand offensichtlich mit einem Sieg zum Abschluss beglücken. Das wäre auch fast geglückt, wenn nicht zwei schwache Minuten dieses Vorhaben verhindert hätten. Nachdem FC Mittelfeldmotor Melina Schlüter zunächst in der 23. Minute die Gästeführung egalisieren konnte, gelang noch vor der Pause der pfeilschnellen Linksaußen von Asemissen, Larissa Deppe, innerhalb von zwei Minuten der entscheidende Doppelschlag zur 3:1 Führung, die dann in der Folge den FC-Elan etwas verpuffen ließen. Der Anschlusstreffer zum 2:3 durch Alisa Goldmann fiel leider erst in der Schlussminute. Präsente für den Trainer und ein dickes Dankeschön für drei Jahre erfolgreiche Arbeit gab es trotzdem.

Für die FC-Zwote ist die Serie nun mit dem gelungenen Klassenerhalt beendet. Es wird aber noch weiter trainiert und einige Spielerinnen werden in den letzten Spielen noch der 1. Mannschaft zur Verfügung stehen, die ja – siehe oben – noch ein Hammer-Restprogramm hat.

72 Minuten mit einer Feldspielerin im Tor

Frauen-Westfalenliga

SV Bökendorf – FC Donop-Voßheide 4:1 (2:1)

72 Minuten mit einer Feldspielerin im Tor

Aus dem Bökendorfer Fanblock hörte man nicht wenige Komplimente für die Mannschaft in Blau-Schwarz – und das war der Gegner aus Donop-Voßheide. In der Tat machte der FC eins seiner besten Saisonspiele, welches möglicherweise nicht mit einer Niederlage ausgegangen wäre, wenn nicht schon nach 18 Minuten FC-Torhüterin Annika Schlosser – sonst immer ein sicherer Rückhalt ihrer Mannschaft – verletzt vom Platz gemusst hätte.

Aus kürzester Entfernung hatte sie einen Ball an den Kiefer bekommen, musste minutenlang behandelt werden und schließlich mit Schmerzen doch passen. Da keine zweite Torhüterin mitgereist war, zog sich Innenverteidigerin Lea Stührenberg die Torwartklamotten an. Die drei weiteren Bökendorfer Tore sahen allesamt nicht unhaltbar aus – doch einen Vorwurf wollte niemand vom FC ihrer Mitspielerin machen.

Bökendorf brauchte die Punkte gegen den Abstieg dringlichst, begann überfallartig und lag schon nach vier Minuten mit 1:0 vorne. Nach dem unfreiwilligen Torwartwechsel erschien der FC erstmals vor dem gegnerischen Tor – und erzielte prompt durch Nele Busch in der 22. Minute den Ausgleich. Die DonVoß-Frauen bekamen das Spiel nun mehr und mehr in den Griff – insbesondere Lara Richts und Milena Szymkowiak zeigten ihre Offensivqualitäten und die Abwehr stand gut. Doch während die eigenen Chancen nicht genutzt wurden, ging Bökendorf in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit durch einen scharfen Schuss aus spitzem Winkel ins kurze Eck wieder in Front, als Lea Stührenberg den Ball nur ins eigene Tor abklatschen konnte.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigten die lippischen Gäste eine engagierte Leistung, auch wenn einigen zunehmend die Kräfte ausgingen. Mit zwei weiteren glücklichen Toren für Bökendorf stand es am Ende 4:1, was dem Spielverlauf allerdings nicht gerecht wurde.

„Wenn die Mannschaft im wesentlichen zusammenbleibt und genügend Unterstützung erfährt, werden wir in der kommenden Saison eine gute Mannschaft haben. Dass die Qualität hierfür da ist, haben wir heute gesehen, so Co-Obmann Heino Grollich. „Für unsere beiden Frauenteams sind wir momentan intensiv auf Trainersuche, da sowohl Mario Gottschalk als auch Dennis Brand schon frühzeitig angekündigt haben, dass sie nur noch bis zum Saisonende zur Verfügung stehen. Auch neue Spielerinnen sind herzlich willkommen, damit wir auch weiterhin unser hohes Niveau halten können und zwei schlagkräftige Mannschaften in die neue Saison schicken können.“

Frauen-Bezirksliga

FC Donop-Voßheide II – SJC Hövelriege 1:1

Für die FC-Zwote ist die Saison praktisch gelaufen. Weder ist nach oben noch mehr möglich als Platz 9, noch droht nach unten Gefahr. Bei der 100-Jahr -Feier des TuS Voßheide lag der FC bis zur 80. Minute 0:1 zurück, ehe Marie Wollbrink doch noch ein Unentschieden rettete.

Eigene Chancen nicht verwertet

Frauen-Westfalenliga

VfL Bochum II – FC Donop-Voßheide I 4:0 (2:0)

Eigene Chancen nicht verwertet

Das Gastspiel des FC Donop-Voßheide in der Westfalenliga steuert wohl seinem Ende entgegen. Nach der bitteren 0:1 Niederlage in Emsdetten konnten die FC-Frauen auch im zweiten Spiel gegen einen unmittelbaren Konkurrenten um den Klassenerhalt nicht punkten, wurden allerdings mit dem 0:4 in Bochum unter Wert geschlagen.

FC-Coach Mario Gottschalk hatte an Personal alles zusammen, was noch übrig ist, einschließlich Charlotte Meier, die ja die meiste Zeit in Erfurt ist und dort über ein Zweitspielrecht auch spielt. Doch schon nach 10 Minuten musste Jaqueline Schmidt mit einer Oberschenkelzerrung vom Feld, weitere Spielerinnen waren auch angeschlagen, mussten aber durchspielen. Dennoch tauchten die FC-Frauen zu Beginn 3-4 Mal gefährlich vor dem Bochumer Tor auf, die größte Chance hatte Nele Busch nach 8 Minuten allein vor der gegnerischen Torfrau – doch in Führung ging dann in der 16. Minute der VfL, allerdings aus stark abseits verdächtiger Position. Die Torschützin, Gizem Nilic, war von der FC-Abwehr mit ihrer Geschwindigkeit gar nicht in den Griff zu kriegen. Sie erzielte alle vier Tore, das zweite noch vor der Pause.

Im zweiten Durchgang war der FC durchaus ebenbürtig, kombinierte auch z.T. gut und mobilisierte die letzten Kräfte, doch vor dem Tor klebte den FC-Frauen das Pech an den Stiefeln: Nele Busch traf einmal das Aluminium, Lara Richts das Außennetz, während die Bochumerinnen ihre Chancen nutzten.

„Es ist ja nicht ehrenrührig, als Aufsteiger wieder abzusteigen. Viel gravierender ist der personelle Aderlass der Mannschaft im letzten Jahr. Die Frauenabteilung steht vor einem Neuaufbau und wird sich ganz neu sortieren müssen“, so Co-Obmann Heino Grollich nach dem Spiel.

Frauen-Bezirksliga

FC Donop-Voßheide II – GW Varensell 3:1 (2:0)

Klassenerhalt gesichert

Nach der 1:9 Schlappe im Hinspiel zeigten die 2. Frauen des FC ihre mit Abstand beste Saisonleistung und sicherten sich mit einem überraschenden 3:1 Sieg gegen den Tabellenzweiten vorzeitig den Klassenerhalt. Doppeltorschützin Janina Thermann schoss eine 2:0 Pausenführung heraus – das zweite Tor mit einem sehenswerten 20m-Freistoß in den Winkel.

Varensell war in der 1. Halbzeit kaum präsent und tauchte fast gar nicht vor dem FC-Tor auf. Im zweiten Durchgang machten die Gäste aber reichlich Druck und kamen auch zum Anschlusstreffer. Zum Glück gelang Melanie Gutsch aber postwendend das 3:1, welches auch mit viel Einsatz verteidigt werden konnte.

 

VfB Schloß Holte – FC Donop-Voßheide II 2:1

Die FC-Zwote konnte drei Tage nach der Gala gegen Varensell in Schloß Holte leider nicht punkten. Erst in der 90. Minute gelang der Anschlusstreffer durch einen von Janina Thermann verwandelten Elfmeter

2. Frauen mit Nachholspiel – Sonntag 2 x auswärts

Das für heute (Di, 26.) angesetzte Spiel der 2. Frauen ist auf Wunsch des Gegners auf Do verschoben worden. Gegner ist der Tabellenzweite GW Varensell, der einen gepflegten Ball spielt und im Hinspiel mit 8:1 unseren Mädels keine Chance ließ. Auch am Sonntag wartet mit dem VfB Schloß-Holte ein schwerer Gegner, der zwar nur einen Platz vor uns steht – jedoch mit 11 Punkten Vorsprung!

Die 1. Frauen müssen in Bochum eigentlich punkten, um noch eine realistische Chance auf den Klassenverbleib zu haben. Es sind halt schwere Zeiten für den DonVoß-Frauenfußball . . .

Do, 28.04., 19.30 Uhr in Donop

FC Frauen II  (9) –  GW Varensell (2)

 

So, 01.05., 12.30 Uhr in 33758 Schloß Holte-Stukenbrock, Oerlinghauser Str. 37, Kunstrasen

VfB Schloß Holte (8)  –  FC Frauen II (9)

 

So, 01.05., 13.30 Uhr

in 44791 Bochum, Kunstrasenplatz Venovia Ruhrstadion, Castoper Str. 145

VfL Bochum II (13)  –  FC Frauen I (15)

 

Nachtrag:

SC Delbrück – FC Frauen II  6:0 (1:0)

Gegen den souveränen Tabellenführer der Bezirksliga ist kein Kraut gewachsen. Eine Halbzeit lang konnte unsere 2. Mannschaft gut mithalten und hatte sogar den Ausgleich auf dem Fuß – doch dann spielte Delbrück seine spielerische und läuferische Überlegenheit aus und kam zu einem deutlichen 6:0 Erfolg.