Klare Niederlage kein Beinbruch

FC Frauen I –  TSG 07 Burg Gretesch  2:7 (0:4)

Mit Marie Wollbrink, Jana Wiemann-Großpietsch, Milena Szymkowiak, Nele Busch, Lara Sophie Richts, Charlotte Meier und Marina Niemeier fehlten den 1. Frauen gleich sieben etablierte Stammkräfte.  Dafür kam Lea Stührenberg zu ihrem ersten Einsatz bei den Seniorinnen, Nele Grauert und Melina Schlüter halfen aus dem Kader der 2. Frauen aus. Gemessen an den personellen Gegebenheiten  muss man das Ergebnis als mehr als achtbar bezeichnen. Natürlich zeigten sich deutlich die Unterschiede in Spielkultur und Tempo und vor allem in der Bewegung ohne Ball.

Die FC Abwehrreihe zeigte aber nur vier Mal folgenschwere Schwächen, die in der ersten Halbzeit zu den Gegentoren führte, während die FC-Offensive in den ersten 45 Minuten kaum vor das gegnerische Tor kam.

Dies sollte im zweiten Durchgang besser werden, als Tina Rother in die Sturmspitze ging  und auch beide FC-Treffer erzielte. Den ersten durch einen Elfmeter, nachdem Wirbelwind Anna-Lena Meier von den Beinen geholt worden war, den 2. aus halblinker Position unter freundlicher Mithilfe der gegnerischen Torfrau. 2-3 weitere Gelegenheiten gab es noch für unsere Farben. Unterm Strich geht der Sieg für die Gäste aber auch in der Höhe in Ordnung.

Gerne hätte man dieses Spiel mit dem FC-Team in Bestbesetzung gesehen, um einen realistischeren Vergleich zu haben. Hoffen wir auf die baldige Genesung vor allem der Langzeit-Verletzten.

Am kommenden Sonntag spielen beide Frauenteams in Voßheide:

So, 09.08., 12.00 Uhr           FC Frauen II – Herforder SV II (Landesliga)

16.00 Uhr                            FC Frauen I – Tura Löhne (Landesliga)

Erstes Spiel nach 144 Tagen

Am 09. März fand das letzte Meisterschaftsspiel unserer damaligen Landesligamannschaft statt. Und dann kam der Corona-Lockdown. Der Abbruch der Serie ereilte uns damals als Tabellenführer – aber wir mussten lange warten, bis schließlich der Verband grünes Aufstieg für den Aufstieg in die Westfalenliga gab – nachdem die beiden anderen Kandidaten verzichtet hatten.

Jetzt rollt der Ball endlich wieder, erst im Training und am kommenden Sonntag kommt es endlich auch zum ersten Spiel nach 144 Tagen Zwangspause.

In der Vorbereitung treffen unsere 1. Frauen gleich auf  einen namhaften Gegner. Die TSG Burg Gretesch ist die führende Frauenfußballmannschaft von Osnabrück und spielt schon seit Jahren in der Regionalliga Nord.

Das ist sicherlich mehr als eine Standortbestimmung für unsere 1. Frauen, von denen leider einige noch verletzt oder im Urlaub sind. Doch der Coach wird’s schon richten und eine hochmotivierte Truppe aufs Feld schicken. Natürlich würden sich Mannschaft, Trainer und Obleute auch über Zuschauer freuen, die wir ja nun so lange vermissen mussten.

So, 02.08., 12.00 Uhr in Voßheide

FC Frauen I  –  TSG 07 Burg Gretesch (Regionalliga)

Aus 2 mach 1….

Alle, die im sportlichen Bereich unterwegs sind, kennen das Problem:
wie kriege ich meine Mannschaft für die kommende Saison voll?
Vor diesem Problem standen auch die JSG Diestelbruch/Mosebeck/Donop/Vossheide und die JSG Dörentrup…

Beide hatten eine tolle Mannschaft aber leider zu wenig Mädchen um sorgenfrei in die kommende Saison 2020-2021 zu starten.
Zum Glück kamen die jeweiligen Trainer Ralf, Lothar und Martin zufälligerweise ins Gespräch und jeder klagte sein Leid.
Schnell fand man die Idee einer gemeinsamen JSG im B – Juniorinnenbereich interessant und verfolgte diese seitdem mit großen Elan.
Erste lockere Gespräche wurden geführt und nach und nach wurde aus dem Wunsch eine Idee und aus der Idee eine scheinbar zu realisierende Tatsache.

Ein erstes gemeinsames Probetraining fand statt um den Mädels die Möglichkeit zu geben sich ihre Meinung zu bilden.
Nach weiteren Gesprächen mit Vereinsverantwortlichen, weiteren Betreuern, Spielerinnen und Eltern stand fest:

Wir machen es!

Seitdem ging es Schritt für Schritt in Richtung JSG.
Anträge wurden gestellt, organisatorische und personelle Fragen geklärt.
Und dann war alles unter Dach und Fach und die Mission JSG 2020-2021 konnte starten.

Am 23.6. fanden sich bei strahlenden Sonnenschein 24 Mädels der gemeinsamen JSG mit den Trainern Ralf Frevert, Lothar Florian, Martin Ulber und den Betreuern Elke Albert und Carsten Keibel auf dem Sportplatz in Diestelbruch zum ersten gemeinsamen JSG Training ein.

(Unsere Trainingszeiten für Mädchen, die noch nicht in der JSG sind und das ändern möchten:
Dienstags, 17.30-19.00 in Diestelbruch und Donnerstags, 17.30-19.00 in Spork)

Es war ein schönes Gefühl, zu sehen, dass WIR uns jetzt nicht mehr die Frage stellen müssen:
wie kriegen wir unsere Mannschaft für die neue Saison voll, sondern wann geht die neue Saison endlich los!

Wir freuen uns alle auf die neuen Aufgaben, auf sportliche Herausforderungen im Kreis Paderborn (dort haben wir uns im Spielbetrieb angemeldet) , darauf, uns alle besser kennenzulernen (auch die Eltern) und auf eine lustige, kameradschaftliche und erfolgreiche Saison als neue JSG!

Wir wünschen allen eine schöne Sommerzeit und hoffen, dass wir das, was mit dieser tollen Mannschaft möglich ist auch zu erreichen….

Auch wenn es nur ein Wunsch ist…aber aus Wünschen entstehen oft tolle Sachen ☺

Vorgaben Fußball-Training

Liebe Sportlerinnen und Sportler der FC,

der Vorstand hat sich am 08.06.20 getroffen um zu beratschlagen inwiefern wir den Trainingsbetrieb auf unseren Sportanlagen wieder aufnehmen können.

Vorweg – ab dem 15.06.20 wollen wir euch dies wieder ermöglichen!

Jedoch gibt es hierzu eine Vielzahl von Regeln die zwingend von euch zu lesen, zu verstehen und einzuahlten sind!

Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung (ab 15.06.2020 / gilt vorerst bis 01.07.2020) sollen für die Nutzung unserer Sportanlagen, sowie deren sanitäre Anlagen folgende Regeln für alle Besucher gelten:

– Der Trainingsbetrieb ist für alle unter den folgenden Bedingungen freiwillig. Niemand soll sich gezwungen fühlen zu trainieren. Habt ihr Bedenken, was eure Sicherheit oder die Sicherheit der mit euch in Kontakt stehenden Personen angeht, oder fühlt ihr euch nicht gut, bleibt bitte zu Hause. Jeder hat dafür Verständnis.

– Sofern ihr kommen mögt, sollten Fahrgemeinschaften zu den Sportanlagen ausdrücklich vermieden werden.

– Es müssen zwingend 1,5m Abstand zu anderen Personen eingehalten werden bis ihr in eurer Trainigsgruppe auf dem Platz seid. Die Abstandsregel gilt insbesondere bei der An- und Abreise!

– Bei Betreten der Sportanlage sind eure Hände über ein von uns zur Verfügung gestelltes Desinfektionsspray zu desinfizieren.

– Die Trainer, Betreuer und Initiatoren von Trainings und Treffen auf den Sportanlagen haben zu dokumentieren, wer sich auf dem Sportplatz aufgehalten hat (inkl. der anwesenden Besucher und Zuschauer!) Sofern die Adressen und Kontaktdaten der anwesenden Personen nicht bekannt sind, sind diese mit Tagesdatum und Uhrzeit in einer Besucherliste niederzuschreiben. Alle Listen sind für die Dauer von 4 Wochen aufzubewahren und müssen die lückenlose Rückverfolgbarkeit der Anwesenden gewährleisten!

– Die Duschen und Umkleiden bleiben geschlossen. Zutritt ist nur einzelnen Personen mit Schutzmaske unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes gestattet sofern es notwendig ist. Folglich bitten wir euch darum für den Trainingsbetrieb umgezogen zu erscheinen und euch nach dem Training zu Hause zu duschen.

– Die Nutzung des WC wird euch ermöglicht. Die Nutzer sind jedoch aufgefordert sich gründlich die Hände mit Seife zu waschen und die genutzten Anlagen mit einem Desinfektionsspray anschließend zu reinigen. Der Trainer/ die Betreuer, welche die Anlagen im Späteren wieder verschließen sollen die Türklinken vor dem Verschließen erneut desinfizieren.

– Sollten mehrere Gruppen nacheinander trainieren, so sind die Bälle und Trainingsgeräte zu desinfizieren.

– Spuckt bitte nicht auf Rasen! Vermeidet es, die Bälle mit den Händen anzufassen. Wir spielen Fußball und kein Handball 🙂

– Auf den Sportanlagen dürfen sich nicht mehr wie 100 Personen aufhalten.

– Die Ausübung von nichtkontaktfreien Sportarten (dazu zählt unser Fußball) ist ab Montag in Gruppen bis zu 30 Personen wieder zulässig, sofern dies im Freien stattfindet.

– Habt eine Nase- und Mundmaske immer griffbereit bei euch am Platz. Es kann immer sein, dass ihr euch verletzt und ihr von jemandem behandelt werden müsst. Ist dies der Fall, sollten Verletzte und auch Behandelnde sich über die Masken zuerst schützen!

– Die einzelnen Mannschaften werden vorerst nur ein Mal je Woche trainieren.

Bitte schützt euch und auch eure Mitmenschen durch Einhalten der Regeln vor dem Übertragen des Coronavirus. Seid euch bewusst, dass nicht nur wir vom Vorstand die Einhaltung der genannten Regeln kontrollieren werden sondern dies auch durch die Städte erfolgen kann. Sollten wir feststellen, dass Ihr die Regeln nicht einhaltet, sehen wir uns gezwungen den Trainingsbetrieb für alle Mannschaften wieder zu schließen.

Wir hoffen dass wir euch hiermit einen geeigneten Leitfaden zur Einhaltung der Coronaschutzmasnahmen beim Training an die Hand gegeben haben.

Sofern Fragen entstehen, sprecht uns bitte an und bleibt gesund.

Der Vorstand!

DonVoss-Frauen feiern zwei Aufstiege

Das ist ja wohl der Wahnsinn!

Ausgerechnet dieses vermaledeite Pandemiejahr entpuppt sich jetzt als das erfolgreichste in der FC-Vereinsgeschichte – zumindest was den Frauenfußball angeht. Denn nun ist es endlich auch amtlich: passend zum Jubiläumsjahr „50 Jahre Frauenfußball“ steigen beide Frauenmannschaften auf. Nach dem Verzicht des SC Borchen rückt unsere Landesligaelf, die ohnehin bei Abbruch der Serie Tabellenführer war,  als Aufsteiger in die Westfalenliga auf, unsere 2. Frauen gehen hoch in die Bezirksliga und profitieren als Tabellenzweiter davon, dass Lieme/Bexterhagen als erst seit zwei Jahren bestehende Spielgemeinschaft nicht aufsteigen darf.

Normalerweise wäre jetzt erst mal eine Woche feiern angesagt, doch dank Corona kann vorläufig leider nur im Stillen gefeiert werden. Wird aber definitiv so bald wie möglich nachgeholt.

Erste Gratulanten waren unser Landrat Axel Lehmann via instagram, der SC Borchen (ein feiner Zug von eurer immer fairen Mannschaft), unser Kreisvorsitzender Werner Fritzensmeier sowie Frau Finke-Holtz von der Kommission Frauenfußball beim FLVW.

Gratulation,Dank und Anerkennung an die Spielerinnen der 1. und 2. Mannschaft, unsere Trainer und Obleute und alle, die mitgeholfen haben. Hoffen wir, dass wir bald wieder auf die Plätze dürfen, auch wenn Frau Finke-Holtz vermutet, dass es darüber noch Oktober werden könnte.

Was für ein verrücktes Jahr!