FC-News:

Lektüre: „Advents-Freude“ (9 Seiten)

Zum Lesen oder Download, bitte auf das Bild klicken!

DonVoß-Abwehrbollwerk ein Mal entscheidend überwunden

Frauen-Westfalenliga

FC Donop-Voßheide – SV Kutenhausen-Todtenhausen 0:1 (0:0)

DonVoß-Abwehrbollwerk ein Mal entscheidend überwunden

Der FC Donop-Voßheide war wild entschlossen, endlich auch mal zuhause etwas Zählbares am Platz zu behalten. Die Mannschaft spielte dementsprechend bissig und ließ dem Gegner kaum Abschlüsse. So zumindest in der 1. Halbzeit, die folgerichtig torlos blieb, da auch die FC-Offensive nur selten für Gefahr sorgen konnte.

Im zweiten Durchgang erlangten die Gäste aus Minden jedoch ein deutliches Übergewicht und das Geschehen spielte sich überwiegend in der FC-Hälfte ab, zumal Kutenhausen beim Spielaufbau des FC sofort mit aggressivem Pressing zu Werke ging, sodass die Lipperinnen nur selten mal in die gegnerische Hälfte kamen. Die Defensive, die schon ab der 33. Minute nach einer Verletzung ohne Kapitänin Jasmin Butz auskommen musste, hatte somit alle Hände voll zu tun und warf sich aufopferungsvoll in jeden Ball. Die Hoffnung, wenigstens ein 0:0 zu halten, währte nur bis zur 73. Minute, als Kutenhausen das entscheidende Tor gelang.

„Dass hinten mal ein Ball durchflutschen kann, wenn man unter Druck steht, ist normal. Wir kassieren insgesamt ja auch gar nicht so viele Gegentore. Unser Problem ist, dass wir das nach vorne nicht kompensieren können, wo wir einfach – nicht zuletzt auch durch die Verletzungen einiger Offensivkräfte – zu wenig Durchschlagskraft haben, was man schon daran erkennen kann, dass wir in 12 Spielen erst 11 Tore erzielt haben. Generell ziehen sich die Ausfälle schon durch die gesamte Saison und wir sind halt in der Breite nicht so gleichmäßig besetzt wie andere Vereine.

Es besteht jedoch – auch nach Auffassung des Trainers – kein Anlass, den Kopf in den Sand zu stecken. Irgendwann muss das ja auch mal wieder besser werden,“ so die Einordnung von Co-Obmann Heino Grollich.

Am kommenden Wochenende gastieren die FC-Frauen beim Tabellenzweiten FSV Gütersloh II. Da dürften die Trauben allerdings auch entsprechend hoch hängen.

DonVoß-Notelf holt auswärts einen Punkt

Frauen Westfalenliga

BSV Ostbevern – FC Donop-Voßheide I 1:1 (1:0)

DonVoß-Notelf holt auswärts einen Punkt

Das hatte sich FC-Coach Roland Szymkowiak sicherlich anders vorgestellt: mit nur 12 Aktiven musste er zum BSV Ostbevern fahren – neben seinen drei Langzeitverletzten standen gleich sechs weitere seiner Spielerinnen wegen Verletzung, Krankheit und Urlaub nicht zur Verfügung, darunter mit Anika Schlosser auch die Torhüterin. So mussten aus der 2. Mannschaft auch Laura Brand, Jaqueline Schmid und Torfrau Lucie Buller, die noch nie in der 1. Mannschaft gespielt hatte, die Reise ins Münsterland mit antreten. Auf der Ersatzbank saß mit Amelie Böttcher eine Spielerin, die wegen eines Auslandspraktikums die letzten vier Monate gar nicht gespielt hatte. Unter diesen Umständen muss man das 1:1 und den damit verbundenen Punktgewinn sicherlich als bemerkenswert bezeichnen!

Die DonVoß-Ladies wollten aus einer sicheren Abwehr heraus operieren und hatten vorne lediglich Selin Aylin Kartin als Sturmspitze aufgeboten, die aus dem Mittelfeld heraus unterstützt werden sollte. Viele Chancen eröffneten sich vorne dabei in der ersten Hälfte nicht, die Abwehr stand jedoch hinten gut – bis auf einen Angriff unmittelbar vor der Pause, als gleich zwei FC-Abwehrspielerinnen an einer flachen Hereingabe von außen vorbei segelten und Ostbeverns Annika Bröcker zum 1:0 einschieben konnte.

Nach der Pause dauerte es nur drei Minuten, bis der FC einen Freistoß zugesprochen bekam, den FC-Urgestein Jana Wiemann-Großpietsch aus gut 20 Metern unter die Latte versenkte. Dies schien die gesamte Mannschaft zu beflügeln, denn sie spielte fortan mutiger nach vorne und hatte u.a.zwei Riesenchancen durch Marina Heidebrecht, die das Tor jeweils nur um Zentimeter verfehlte. In der Abwehr wuchs Ersatztorfrau Lucie Buller förmlich über sich hinaus und machte wohl das Spiel ihres Lebens, indem sie reihenweise die gefährlichsten Bälle abwehrte und sich den Beifall der Mitspielerinnen und der Trainerbank redlich verdiente.Ein weiteres Sonderlob gebührt sicherlich Jana Wiemann-Großpietsch ,die nicht nur unermüdlich ackerte und ein Tor erzielte, sondern auch noch durch diverse blitzgescheite Pässe zu überzeugen wusste.

Alles in allem ein kämpferisch und z.T. sogar spielerisch überzeugende Mannschaftsleistung, mit der die Mannschaft sogar die Abstiegsränge verlassen konnte.

PS. Auch den neunten Punkt erzielten die FC-Frauen auswärts. Ob man ganz auf das Heimrecht verzichten sollte??!

Welch ein schöner 1. Advent.

FC-Frauen in Brake

Zum letzten Mal in diesem Jahr haben unsere beiden überkreislichen Frauenteams ein gemeinsames Heimspiel, denn die 2. Frauen werden sich anschließend schon in die Winterpause verabschieden, während die Westfalenligaelf noch bis zum 12.12. spielt.

Beide Mannschaften haben Gegner aus der oberen Tabellenhälfte zu Gast.

So, 14.11.

13.00 Uhr

Frauen-Bezirksliga

FC Frauen II (9) –  SV Kollerbeck (4)

15.00 Uhr

Frauen-Westfalenliga

FC Frauen I (13)  –  DJK Arminia Ibbenbüren (7)

Neues Angebot im TuS Voßheide:

Alterskl.: 10-15 Jahre
(ab 05. November)

Archiv Beiträge

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Platzbelegung:

Training Junioren
Brake

FC-Förderverein:

Aufnahmeantrag

Digital vernetzte Bürger*innen

mit der Lemgo.app – Plauschen. Funken. Mitwissen.

Wir sind dabei, schaut doch mal rein!

Einfach oben auf das Logo klicken!

Dazu gibt es noch die Dorffunk-App für Euer Smartphone!

Download:
Dorffunk-App für
Android o. iOS/Apple

Wir sind Kooperationspartner und assoziierter Standort des Projekts „Kicking Girls“ der Laureus-Stiftung!

Sponsoren: