Frauen-Westfalenliga

FC Donop-Voßheide – DJK VfL Billerbeck 1:5 (0:4)

Gute zweite Hälfte hilft nicht mehr

Das Ergebnis sieht klarer aus als es ist. Auch diesmal bestätigte sich, dass Fußball im wesentlichen auch eine Kopfsache ist. Eine Reihe von Unkonzentriertheiten von zu kurzen Rückgaben und zu laxer Deckungsarbeit bei gegnerischen Torabschlüssen in Verbindung mit etwas Pech bei abgefälschten Gegentoren führte zu einem deutlichen 0:4 Rückstand bis zur Pause. Bis dahin waren 2-3 gute eigene Torchancen zudem noch ungenutzt geblieben.

In der zweiten Hälfte waren die FC-Damen dann hellwach und erarbeiteten sich ein gutes halbes Dutzend bester Torchancen durch Alisa Goldmann, Lara Richts und Amelie Böttcher. Doch den Ehrentreffer erzielte ausgerechnet die noch 17-jährige Kimberley Motzkun kurz vor Schluss in ihrem ersten 8-Minuten-Einsatz in der 1. Frauenmannschaft.

Auch wenn im Vergleich zum letzten siegreich beendeten Spiel drei Stammspielerinnen fehlten, darunter die beiden Torschützinnen vom letzten Mal, muss man konstatieren: soviel fehlt eigentlich nicht, um auch gegen Vereine aus dem Westfalenliga-Mittelfeld bestehen zu können. Am Ende zollte FC-Coach Mario Gottschalk der Mannschaft dann auch seine Anerkennung für die deutliche Steigerung im zweiten Durchgang.

Es stehen nun vier Auswärtsspiele hintereinander an, zunächst am kommenden Sonntag in Münster-Mecklenbeck.