Nachtrag vom 18.10.

Frauen-Westfalenliga

FC Donop-Voßheide  –  Herforder SV   3:1 (2:1)

Big Points am Platz behalten

FC-Coach Mario Gottschalk warnte vor dem Spiel noch, dass es für ihn immer ein schlechtes Omen war, wenn man vor einem Spiel noch Fotos macht, wie es heute vor dem  ersten Spiel in den neuen Trikots der „Lippischen“ der Fall war. Auch die neuen Winterjacken waren eingetroffen. Doch seine Spielerinnen belehrten ihn eines Besseren,  knüpften an ihre letzten starken Leistungen an und schlugen den Herforder SV mit 3:1.

Bereits in der dritten Minute überwand Christina Reinhardt, die etwas weit draußen stehende Herforder Torhüterin, mit einem satten Sonntagsschuss unter die Latte. Heute musste man nicht meinen, dass die Spielerinnen sich darauf ausruhten, man ließ Herford gar nicht richtig ins Spiel kommen und vor allem die Viererkette machte ihren Job gut und gewann nahezu jedes Laufduell gegen Herfords schnelle Außen. Das Offensivspiel wurde dieses Wochenende aber auch nicht vernachlässigt und so war es Lara Richts, die nach einer schönen Vorarbeit von Joline Brocks und Anna-Lena Meier nur noch einschieben musste. Danach fand das Spiel weitgehend im Mittelfeld statt und so war es etwas unglücklich, dass man mit dem Halbzeitpfiff den 2:1 Anschlusstreffer in Kauf nehmen musste, diesmal das einzige Gegentor für die erst 17-jährige Debütantin Katharina Fallapp im FC-Tor, die sich später noch auszeichnen konnte, als sie einen gefährlichen Ball aus dem Winkel fischte.

Herford wusste in dieser Saison schon das ein oder andere Mal mit ihrer Comeback-Stärke zu überzeugen, jedoch nicht gegen die DonVoß Ladies. Genau in dem Moment, als Trainer Mario Gottschalk von außen forderte, dass man hier noch ein Tor nachlegen müsste, traf Milena Szymkowiak zum entscheidenden 3:1. Ihr Tor bereitete sie quasi selber vor, als sie das Herforder Aufbauspiel störte, den Ball gewann und auf Lara Richts passte. Die dann vorm Tor noch uneigennützig auf Milena köpfte und diese dann per Heber traf. Kurz nach dem Tor dann ein kleiner Schreckmoment, als Janina Thermann auf dem nassen Rasen im Aus ausrutschte und mit dem Kopf gegen die Bank krachte. In diesem Sinne noch gute Besserung. Für sie kam dann Nele Busch in die Partie und etwas später wechselte Gottschalk mit Jennifer Heidemann, die dritte Spielerin mit Herforder Vergangenheit ein. Kurze Zeit später auch noch Marina Niemeier.

(Bericht von Nele Busch)

Für die DonVoß-Ladies bedeutete der Sieg einen mächtigen Sprung in der Tabelle auf Rang 6. Er ist darüber hinaus auch der Lohn für die akribische Arbeit des Trainerteams unter Chefcoach Mario Gottschalk, der die gerade dem Juniorinnenbereich entwachsenen jungen Spielerinnen hervorragend integrieren konnte – und Beleg einer tollen mannschaftlichen Geschlossenheit, mit der auch die zahlreichen Ausfälle bisher gut weggesteckt werden konnten. Wenn man weiterhin bedenkt, woher die Herforder kommen, die vor sechs Jahren noch in der 1. Bundesliga gespielt haben, wie viele unsere Talente früher nach Herford gewechselt sind – und was wir als kleiner Dorfverein in den letzten Jahren auf die Beine gestellt haben. Das verdient schon Respekt!

 

Frauen-Bezirksliga

FC-Frauen II – SV Steinhagen 1:2 (0:0)

Bei der zweiten Mannschaft war zum zweiten Mal der aktuelle Tabellenführer zu Gast, welcher bisher der schwierigste Gegner war. Doch die DonVoß Zweite hielt gut dagegen und konnte, nachdem sie kurz nach Wiederanpfiff in Rückstand gerieten, in der 71. Minute durch ein direktes Freistoßtor von Denise Demirbas ausgleichen. Leider fiel drei Minuten später unglücklich der Treffer zum 1:2. Aber auch die Zweite kann auf einer starken mannschaftlichen Leistung aufbauen, sah bisher gegen die Spitzenteams nicht schlecht aus – und der erste Dreier kommt bestimmt bald.