SJC Hövelriege – FC Donop-Voßheide II 4:1 (2:0)

Gegen durchsetzungsstärkeren Gegner verloren

Die Bezirksligasaison erweist sich für die junge 2. Mannschaft des FC Donop-Voßheide immer mehr zum Lernfeld. Auch der SJC Höverlriege – in der Tabelle nur einen Platz höher platziert – zeigte die Schwächen des FC-Teams deutlich auf:

zunächst mal resultierten allein drei der vier Gegentore aus Eckbällen, die nicht energisch verteidigt werden konnten. Dann hatte der Gegner im Spielaufbau deutlich mehr Bewegung und damit Anspielstationen, während der FC hier zu statisch wirkte und zu viele Abspielfehler produzierte und zu guter Letzt waren die Spielerinnen aus Hövelriege meist auch gedankenschneller und energischer am Ball,

Die FC-Frauen zeigten einige durchdachte Vorstöße, die sie dann aber nicht zu Ende spielten und wurden hauptsächlich dann gefährlich, wenn Nele Grauert oder Janina Thermann starke Einzelleistungen mit Zug zum Tor entwicklelten. So entstand auch das Tor für die Lipperinnen, als Nele Grauert sich mit ihrer Schnelligkeit außen durchsetzen konnte, in den Strafraum eindrang und dort von den Beinen geholt wurde. Janina Thermann verwandelte den fälligen Elfmeter sicher.

„Die meisten Gegner in der Bezirksliga haben unserer jungen Elf gegenüber einfach Vorteile an Erfahrung, Zusammenspiel und körperlichen Durchsetzungsvermögen und sind in der Regel auch homogener besetzt. Da können wir nur kontinuierlich dazu lernen,“ so die Bilanz von Co-Obmann Heino Grollich. „Die Zeit dazu müssen wir der Mannschaft einfach geben und wenn tatsächlich nur zwei Mannschaften absteigen, haben wir sogar die Chance, die Liga zu halten und die Mannschaft in der Bezirksliga weiter zu entwicklen“